osmo

2019 DJI OSMO Mobile 2 – Review

  • 4. Januar 2019

2019 DJI OSMO Mobile 2 – Review

Nachdem wir in 2017 aus dem Filmen mit unseren Apple Iphone’s einiges an Infos mitgenommen haben, ist die Idee gereift einen Gimbal, sprich von DJI den OSMO mobile 2, anzuschaffen.

Nun hier ist der erste Review zu dem Teil.

  • Verpackung: Praktikabel und wirklich ohne Frust zu öffnen
  • Anleitung: eher rudimänter – das zum Beispiel das Telefon in Abgeschaltenem Zustand austariert, sprich in waage gesetzt werden soll. kommt so nicht so ganz heraus, war aber dann auf Youtube ein wirklich Spitzen Video zu finden (siehe unten)

Anleitung - DJI Osmo Mobile 2 // Unboxing, erster Eindruck & schnelles Setup! // Smartphone Gimbal // DEUTSCH

  • Akku: Akkulaufzeit dürfte dem Marketing Versprechen Folge leisten, als subotimal ist zu bewerten das der Akku nicht vorgeladen ist und somit mal angesteckt werden muß. Hier kommt auch dann gleich der zweite Teil.
  • Stromversorgung: Es wird leider keine Stromversorgung mitgeliefert die auch 2A am USB Ausgang hat, ergo darf man sich, vorrausgesetzt man weiß das, diese käuflich erwerben. Ich habe mich an der Stelle für ein Produkt der Firma Anker entschieden, einen ANKER IQ Ladeadapter mit 24W 2-Port USB Ladegerät mit PowerIQ Technologie – Habe ich für 12V schon im Auto, kann ich empfehlen.
  • APP: Die App ist im Grunde selbsterklärend. ABER für Postproduction gibt es einen wichtigen Hint betreffend der Videos,
    wenn man diese dann auf seinem PC und/oder Mac schneiden und bearbeiten will, das man das Zeug
    A.) von der APP runter bekommt und
    B.) in voller Auflösung und nicht gerendertem Pixelwerk
    Nachfolgend ein sehr gutes Video dazu, 2 Fliegen mit einer Klappe.
    (Und ein klassisches: Not again another Cloud)

DJI OSMO Mobile / Mobile 2 - DJI Video store on iphone and full resolution

  • Haptik: Für das Geld vom Original Hersteller DJI und kein China Kracher Verschnitt sehr gut. Die Verarbeitung scheint gut und vorallem wohl durchdacht vom Mobile 1 übernommen worden zu sein, das ein Vielfaches des mobile 2 kostet.

Conclusio: Erster Eindruck eigentlich gut, einige Workarounds müssen sein um propritäre Systeme bzw App’s zu umgehen, die im Grunde das sehr gute und durchdachte Tool unbrauchbar machen würden.